Hahn - Detail neben der Figur von Petrus am Hochaltar von B. Neumann

Hahn - Detail neben der Figur von Petrus am Hochaltar

Schwalbennest-Orgel

Schwalbennestorgel1985 erbaute die Firma Klais (Bonn) des Langhauses eine neue Schwalbennestorgel. Dieser Standort hat sich akustisch als besonders günstig erwiesen und ermöglicht, dass ein im Verhältnis zur Raumgröße eher kleines Instrument den Raum souverän beherrscht. Die Manualwerke sind in drei Etagen übereinander angeordnet. Das Rückpositiv ist soweit eingezogen, dass der Spieltisch eher darüber als dahinter steht. Das Schwellwerk befindet hinter den oberen Flachfeldern des Hauptgehäuses. Das Pedalwerk steht aufgeteilt zu beiden Seiten. Die Disposition orientiert sich an klassischen Konzepten des 18. Jahrhunderts erweitert durch einige romantischen Farben im klein besetzten Schwellwerk.

I Rückpositiv:

Prästant 8’
Gedeckt 8’
Octav 4’
Rohrflöte 4’
Gemshorn 2’
Larigot 1 1/3’
Sesquialter 2f.
Scharff 5f.
Krummhorn 8’
- Tremulant -

Pedal:

Principal 16’
Subbass 16’
Octav 8’
Bourdon 8’
Octav 4’
Hintersatz 5f.
Posaune 16’

II Hauptwerk:

Prästant 16’
Octav 8’
Spitzflöte 8’
Octav 4’
Hohlflöte 4’
Quinte 2 2/3’
Superoctav 2’
Cornet 5f.
Mixtur 6f.
Trompete 8’

Manuale:

Pedal:
Spieltraktur:
Registertraktur:
Koppeln:
32 Setzerkombinationen (1-4 x A-H)
Tutti
Registerrücksteller

III Schwellwerk:


Rohrflöte 8’
Gamba 8’
Vox coelestis 8’
Blockflöte 4’
Principal 2’
Quinte 1 1/3’
Hautbois 8’
Clairon 4’
- Tremulant -


C-a’’’

C-f’
mechanisch
elektrisch
III-II; I-II; III-I; III-P; II-P; I-P